Die Hochzeitsmesse mit einem kleinen Programmheft vorzubereiten und zu verbinden ist eine inzwischen immer häufiger vorkommende schöne Idee. Es hilft den Hochzeitsgästen die kirchliche Liturgie zu verfolgen und dient später als reizvolles Andenken für das glückliche Paar. Das Hochzeitspaar hat hier auch die Möglichkeit, die eigene Trauung individuell und persönlich zu gestalten und die innige Gemeinsamkeit dieses Tages zu dokumentieren.

Üblicherweise wird das Kirchenblatt für eine Hochzeit vom Brautpaar selbst entworfen, doch es ist auch denkbar, wenn eine dem Paar nahestehende Person in Absprache mit den zukünftigen Eheleuten und natürlich auch dem Pfarrer oder Pastor die Gestaltung übernimmt. Da kann ein perfekt gestaltetes Hochzeitsheft auch ein wirklich schönes Geschenk für das junge Paar werden.

Je nachdem wie aufwändig die Trauung zelebriert wird, kann auch der Umfang des Kirchenblättchens ausfallen. Das Minimum ist eine DIN-A-4 Seite, die gefaltet wie ein kleines Programmheft aussieht. Nach oben sind dem Umfang natürlich keine Grenzen gesetzt.

Wichtig ist die Frage, ob Gebete und Lieder in vollem Wortlaut und voller Länge abgedruckt werden sollen oder ob sie nur als Titel erscheinen. Auch Bilder oder Zeichnungen können durchaus untergebracht werden.

Besonders wichtig ist selbstverständlich die Optik. Da sowohl das Brautpaar als auch die Gäste das Kirchenblatt der Hochzeit nach der kirchlichen Feier mit nach Hause nehmen und als Erinnerung behalten werden, sollte es ein attraktives Äußeres haben, auf hochwertigem Papier gedruckt und liebevoll gestaltet worden sein. Eine solche Erinnerung wird auch in späteren Jahren gern zur Hand genommen, wenn das Ehepaar auf den schönen Tag zurückblickt.

Comments are closed.